Hotel Restaurant Cafe Buck

in Bad Urach

Über uns

Hotel Buck - Über 100 Jahre

Begonnen hat sie 1894 mit einer Bäckerei und einem Kolonial­warenladen, die Geschichte unseres Hauses in der Neue Straße.

1712 erbaut und seit 1902 im Besitz der Familie Buck. Der Bäckermeister Samuel Buck aus Hülben und seine Frau Rosine, geb. Semmendinger, aus einer Uracher Metzger-Familie stam­mend, sind die direkten Vorfahren der heutigen Besitzer. Sie haben 1902  das Haus »Neue Straße 7« erworben und eine Bäckerei ein­gerichtet. Schon 7 Jahre später starb Samuel, 42-jährig. Seine Frau führte das Geschäft mit einem Gesellen bis 1915 weiter.

Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wurde die Bäckerei wieder eröffnet. Diesmal von Sohn Hermann Buck, der von 1915 -1919 in Stuttgart Konditor gelernt hatte. 1923 ging dieser daran, die Bäckerei in eine Kon­ditorei umzubauen und zunächst ein kleines Cafe einzurichten. 1936 heiratete »Mandes« und vergrößerte ein Jahr später das Cafe und die Konditorei, mußte aber schon 1939 in den Krieg. 1945 kam er glücklich heim und eröffnete auch gleich wieder sein Cafe. Die Jahre der Nach­kriegszeit konnte Mandes Buck mit seinem sprichwörtlich gewordenen Witz und seinem Organisationstalent meistern. Heute noch erzählen alte Gäste aus dieser Zeit. 1949 erwarb er von der Familie Eberle das Nebenhaus und konnte 1952 die heutigen Gast­ Räume einbauen.

Nach absolvierter Konditorlehre und Aufenthalt im Ausland kam Sohn Wolfgang 1956 in den Betrieb und übernahm, inzwischen verheiratet, nach dem Ableben des Vaters 1963 die Geschäftsleitung. Ein Jahr später wurde das Cafe renoviert und 1967 das alte Haus abgebrochen. Nach nur sieben Monaten Bauzeit konnte der Neubau eröffnet werden. Der Verkaufsraum, die Backstubenräume und die gesamten Versor­gungsanlagen waren modern und rationell geraten.

Durch den Einbau von Gäste­zimmern, fast alle mit Dusche und WC ausgestattet, wurde der Cafe-Konditorei-Tradition ein Hotelbetrieb angegliedert. Schon bald wurden die modern und gemütlich gestalteten Zimmer beliebt und bekannt, so daß Überlegungen zur Erweiterung folgen mußten. 1971 konnten, durch das Entgegenkommen unserer »Bas« Staneker und deren Familie, die Backstube und die Betriebsräume in das Nachbarhaus erweitert werden. Im selben Jahr wurde das anschließende Bauernhaus Frey erworben, abgebrochen und 1973 konnten wir unser Gästehaus nach 11-monatiger Bauzeit auf diesem Platz eröffnen.

So waren 45 moderne Betten in gemütlich eingerichteten Gästezimmern geschaffen und wir können dem Kurgast und Geschäftsreisenden einen ange­nehmen Aufenthalt in Bad Urach anbieten. Doch zum Angebot brauchten wir eine moderne Küche. Diese wurde eingerichtet und mit der 4. Generation kam Hans-Wolfgang Buck und seine Frau lngrid, aus Franken stammend, ins Haus. Er hat in Stuttgart Konditor und am Tegernsee das Kochen gelernt und legte im Frühjahr 1982 die Konditormeisterprüfung ab. Seine Frau ist Konditorei­ Verkaufsleiterin und ausgebildet im Hotel- und Gaststätten­gewerbe. So kann unser Haus wiederum allen Ansprüchen gerecht wer­ den und viele Gäste beherbergen und bewirten.

Kuraufenthalt und Ferien in Bad Urach verlangen auch ent­sprechende Ferienwohnungen mit eigenständigem Charakter. Seit 1985 bieten wir unseren Gästen auch dieses an, urgemütlich und komfortabel eingerichtet, in der verkehrs­ beruhigten Pfählerstraße, zwei Minuten von unserem Haus entfernt. 1985 und 1986 kam die 5. Generation ins Haus, wie es sein soll; die Stephanie und der Markus Buck. Markus Buck lernte in Nürtingen den Konditorberuf und ging dann nach Baiersbronn, wo er in 3 und 5 Sterne Häusern den Kochberuf erlernte. Im Jahre 2007 kam Tochter Stephanie, ebenfalls im Hotelfach ausgebildet, in unseren Betrieb. Im Jahr 2013 übernahm Sohn Markus, verheiratet mit seiner Frau Vanessa, gelernte Hotelfachfrau, unsere Küche. Die 6. Generation, die Tochter Leonie kam im Jahr 2013 und die Tochter Sophie im Jahr 2016 zur Welt. Nun wollen wir auf eine gute Zukunft hoffen. Sie haben nun diese kurz­ gefaßte Geschichte unseres Hauses gelesen. Wir und alle unsere Mitarbeiter wollen uns bemühen, daß Sie sich wohlfühlen in unserem Haus, lieber Gast!


Unser Betrieb ist Mitglied im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA)

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) ist der Branchenverband der Hoteliers und Gastronomen in Deutschland. Hinter dem DEHOGA steht mit dem Gastgewerbe ein starkes Stück mittelständischer Wirtschaft:

Über eine Million Beschäftigte und fast 90.000 Auszubildende in mehr als 230 .000 Betrieben erwirtschaften einen Jahresnettoumsatz von  knapp 60 Milliarden Euro.